Impressum  Datenschutz

 

:: planetSearch+ :: Suchfeld-Beispiel

 

  • 1890 Wolfshagen wird Luftkurort    Wolfshäger Fuhrleute holen Kurgäste vom Langelsheimer Bahnhof ab
  • Beim Heu machen
  • Freibad Wolfshagen im Harz
  • Gastwirtschaft Höfener 1892
  • Historische Kuhherde
  • Kirche ockerfarben
  • Köhlerei Wolfshagen im Harz
1890 Wolfshagen wird Luftkurort    Wolfshäger Fuhrleute holen Kurgäste vom Langelsheimer Bahnhof ab1 Beim Heu machen2 Freibad Wolfshagen im Harz3 Gastwirtschaft Höfener 18924 Historische Kuhherde5 Kirche ockerfarben6 Köhlerei Wolfshagen im Harz7

Aus der Historie   

Als im Jahre 1316 Herzog Heinrich von Braunschweig dem Ritter Widukind von Garsebüttel die Hälfte der Berggruppe Scherde schenkte, die zuvor die Herren von der Gowische zu Lehen hatten, und dies urkundlich verbriefte, trat unser Dorf erstmals mit einer gesiegelten Urkunde aus dem Dunkel der Geschichte.

Urkunde Wolfshagen im Harz

Allerdings kann angenommen werden, dass Wolfshagen schon früher existierte. Artefakte aus Bronze, die in Wolfshagens Umgebung  gefunden wurden und der Kalenderstein auf dem Kleinen Sülteberg geben Hinweise, dass das Wolfshäger Gebiet bereits zur Bronzezeit besiedelt war. Der Ursprung von Wolfshagen ist die sogenannte Gowische, nach der sich die Begründer von Wolfshagen nannten. 

Kalenderstein

Sonnenaufgang am Wolfshäger Kalenderstein, ein Relikt aus der Steinzeit
Foto: Immenroth, 2007

Die schriftliche Ersterwähnung stammt aus dem Jahre 1172 und ist den Annalen des Klosters Steterburg  - MG SS 16 - zu entnehmen:

Auch muss man wohl wissen, dass der Probst ein lange vernachlässigtes Gut in Wolveshagen von den Gebrüdern

Trotz Vermutungen über das wahre Alter und der Ersterwähnung waren sich die Wolfshäger Verantwortlichen darüber einig, als Bezugsjahr der 700-Jahr-Feier die erstmalige urkundliche Erwähnung aus dem Jahre 1316 zu wählen.

Wolfshagen gehört geschichtlich bis heute zum Densigau, der sich vom nördlichen Harzrand bis zum Salzgitter Höhenzug erstreckte. Die Gaueinteilung wurde ab dem 4. Jahrhundert in Norddeutschland von den Sachsen vorgenommen.

Im Gebiet zwischen Weser und Elbe formte sich in dieser Zeit auch das Gebiet Ostfalen, das allerdings keine politische Struktur hatte. Hier entwickelte sich die mittelhochdeutsche Sprache, aus der sich im Laufe der Zeit die hochdeutsche Sprache entwickelte, der heutigen Schriftsprache in Deutschland. Der heutige Landkreis Goslar mit Wolfshagen im Harz gehört zu den zentralen Regionen Ostfalens. 
                                           Der ostfälische Raum

Ostfälischer Raum

 

Das Gebiet des Herzogtums Sachsen unter Heinrich dem Löwen (1130 bis 1195) erstreckte sich über fast ganz Norddeutschland und bildete quasi ein norddeutsches Königreich, was als Konkurrenz zu Kaiser Friedrich Barbarossa (Friedrich I.) gesehen wurde.

Da Heinrich der Löwe 1176 „seinem“ Kaiser die Heerfolge nach Italien verweigerte, wurde die Zertrümmerung dieses allzu großen Herzogtums beschlossen. Nachdem Heinrich der Löwe 1180 geächtet und vom Kaiser zur Unterwerfung gezwungen worden war, beließ man ihm nur das Ursprungsherzogtümer Braunschweig und Lüneburg.

Ostfälischer Raum

Wolfshagen im Herzogtum Braunschweig, um 1700

Nach dem Zeiten Weltkrieg und der Gründung des Bundeslandes Niedersachsen wurde Wolfshagen zunächst dem Landkreis Gandersheim zugeordnet. Am 1. Juli 1977 trat die Kreisneugliederung in Niedersachsen durch das Achte Gesetz zur Verwaltungs- und Gebietsreform in Kraft: Der Landkreis Gandersheim wurde aufgelöst. Wolfshagen und andere Orte wurden dem Landkreis Goslar
zugeschlagen.   

 

 

 Landkreis Goslar

 

 

nach oben